Local Power for Peace

Informationen für Frieden durch Energieautonomie

 

Kontrolle über Rohstoffe

Kriege um Energie

Hinter der Krise in der Ukraine steht eine langjährige Auseinandersetzung um energiepolitische Fragen. Der Streit geht um den Import von Erdgas vom Energiekonzern Gazprom, hinter dem neben dem russischen Staat auch eine US-Großbank steht.
Energiepolitische Hintergründe der Krise in der Ukraine

Viele Jahre lang  warnte die atomkritische Friedensorganisation IPPNW davor, dass es wegen der Atomenergienutzung sogar zu Kriegen um Uran kommen könne. Am 11. Januar 2013 begann ein solcher in Mali.
Rohstoffkrieg in Mali

Der Zugriff auf knappe Rohstoffe ist in den Mittelpunkt der deutschen Außenpolitik gerückt. Mit dem "Weißbuch" wurde für die Bundeswehr der Zugriff auf Rohstoffe, Märkte und Handelswege als Aufgabe definiert.
Weißbuch der Bundeswehr - Deutschlands Beteiligung am weltweiten Krieg um Ressourcen

Die Kriege des Westens sind eine unzulässige Einmischung in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten. Diese Kriege werden vielfach mit dem Schutz von Menschenrechten begründet, obwohl es allein um egoistische wirtschaftliche Interessen der westlichen Industriestaaten geht.
Deutschland und die Rohstoffkriege

 

Dezentrale Energiewende als Alternative 

Energieautonomie statt Krieg

Mit jeder Solaranlage werden Kriege um Energie ein Stück unwahrscheinlicher. Friedens-Solaranlagen können das sichtbare Zeichen einer "neuen Friedensbewegung" werden.
Baut "Friedens-Solaranlagen"

Die Strategie einer Diversifizierung der Bezugsquellen von Energie ist zum Scheitern verurteilt. Wüstenstrom-Importe sind ebensowenig eine Lösung wie der Import von Erdöl, Kohle, Gas und Uran.
Für eine kriegs-präventive dezentrale Energiewirtschaft in Bürgerhand

 

Schritt für Schritt zu mehr Frieden

Dezentrale Energiewende in der Praxis

Es gibt einen neuen Boom in Deutschland: An vielen Orten tun sich Einwohner mit dem Ziel zusammen, "Bürger-Solaranlagen" zu installieren und zu betreiben.
Bürger-Solaranlagen - Ein neuer Boom

Die Realisierung einer gemeinschaftlichen "Bürger-Solaranlage" klingt wie ein nur schwer zu realisierendes Vorhaben. In Rödinghausen kam man in nur vier Monaten ans Ziel.
Die Bürger-Solaranlage von Rödinghausen - In vier Monaten von der Idee bis zum Netzanschluss

Wer vor Ort selbst eine Bürger-Solaranlage auf den Weg bringen möchte, kann von der Erfahrung anderer lernen. Nur 14 Aufgaben sind zu bewältigen und Schritt 14 ist schon die Einweihungsfeier. 
Checkliste der Bürger-Solaranlage Rödinghausen - In 14 Schritten zum Ziel

Eine „neue Gründerzeit“ ist angebrochen: Bürger machen Energie - gemeinsam nehmen sie die Sache selbst in die Hand, gründen und errichten ein Bürgerkraftwerke.
Broschüre "Bürger machen Energie - Bürgerkraftwerke - Ein Handlungsleitfaden"